19. Februar 2017

THE AMATEURS - REZENSION

Hi! Heute rezensiere ich das neue Buch >>The Amateurs<< von Sara Shepard für euch. 




Zuerst einmal, bin ich ein riesiger Fan von Sara Shepard! Ihre letzte Reihe 'The Perfectionist' hat mich einfach umgehauen, umso mehr war ich aus dem Häuschen, als ich endliche das neue Werk in meinen Händen hielt!! :-) 





Aerin Kelly war elf, als ihre ältere Schwester Helena verschwand. Fünf Jahre später wird Helenas Leiche gefunden. Sechs Jahre später legt die Polizei den Fall zu den Akten, ohne eine Spur vom Mörder. Aerin macht sich auf eigene Faust auf die Suche. Über die Website CASE NOT CLOSED nimmt sie Kontakt zu zwei Teenagern auf, Seneca und Maddox, die ebenfalls Angehörige verloren haben. Gemeinsam versuchen sie, den Fall Helena zu lösen. Doch als ihre Nachforschungen voranschreiten, schwant ihnen, dass ihre Zusammenarbeit kein Zufall ist. Und dass etwas - oder jemand - alle drei Fälle verbindet. 


Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt. Dieser, dem ein oder anderem, bekannte Satz erinnert mich an das doch sehr niedlich gestaltete Cover! Das aufjedenfall ein Blickfang ist, mit der Storyline jedoch nichts zu tun hat. 

Auch diese Buch ist wieder ein typischer Jugendroman von Sara Shepard-Elementen. Wie in allen ihren Werken, gibt es neu geschlossene Freundschaften, eine glamouröse Welt, hutaussehende Menschen, Geheimnisse und noch mehr Geheimnisse und nicht zuletzt einen mysteriösen Todesfall. 

Bis auf die junge Aerin, konnten mich die Charakter der Amateuren-Truppe überzeugen, ich weiß nicht wieso, aber mit Aerin wurde ich nicht wirklich warm. Natürlich hat sie eine furchtbare Zeit durchgemacht, und jeder Mensch verarbeitet Trauer auf seine eigene Art und Weise, aber ich finde der Weg von Aerin hat sie unnötig unsympathisch gemacht. Dagegen gefiel mir der Charakter von Maddox sehr gut, ich glaube er ist ein wirklich guter Kumpel und ich freue mich, im Folgeband mehr von ihm zu lesen. 

Den Schreibstil der Autorin mag ich total, so hatte ich eine große Lesemotivation und wirklich Spaß mit diesem Buch! Die Atmosphäre in diesem Buch habe ich anders wahrgenommen, als zB in ihrem letzten Werk 'The Pefectionists', ich finde das Werk hatte eine erwachsene Stimme, was vor allem durch Seneca geprägt wurde, da sie diejenige ist, die schon aufs College geht. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie oftmals im Licht der Handlung stand und ihr Denken und ihre Gefühle das Buch stark beeinflussen. 

Die Ermittlungen im Kriminalfall, Helena Kelly, verlaufen sehr geradlinig, richtige Spannung oder Momente, die einen richtig schocken kommen kaum auf - gut die Todesumstände sind doch sehr verstörend und meiner Meinung nichts für schwache Nerven, aber das ist es dann auch.  
Als Leser fiebert man mit, und schafft sich seine eigenen Verdächtigen und dessen Motive, sodass ich eine ganze Zeitlang der falschen Spur nachging, weil man einfach denkt, klar das macht jetzt Sinn und doch wird deine Theorie im nächsten Moment über Bord geworfen. Den wirklichen WOW-Effekt bringt erst das Ende, welches wieder typisch mit einem Cliffhanger endet. Kurz vor dem Ende kann man jedoch, langsam und selbstständig alle Puzzleteile zusammensetzten und erkennen, dass das Buch von Anfang an Hinweise liefert, die Ms Shepard jedoch geschickt umspielt, die, dem Ende jedoch den nötigen aufschwingenden Augenblick geben, und die Spannung hier nach oben schießt. 

Neben den Todesfällen liegt der Fokus in diesem Buch auch auf den erwachenden Romanzen, zwischen den Protagonisten. Die Kombi zwischen Romane und Krimi gefällt mir persönlich sehr gut. 

Dieses Buch konnte, mit dem Vorgänger, nicht ganz mithalten, aber ich hatte wirklich Spaß am Lesen und bin schon sehr gespannt auf den Folgeband. 

Habt ihr das Buch gelesen. Wie hat es euch gefallen? 

x, Natalie 


Keine Kommentare:

BOOKSATELIER + Blog design by labinastudio.